Sie sind hier: START » Wahlziele

Unsere Wahlziele

GUTES ERHALTEN - NEUES GESTALTEN


Demokratie vorleben & Bürgernähe praktizieren

Wir werden

  • Schöneberg weiterhin mit Sitz und Stimme in der fusionierten Verbandsgemeinde Langenlonsheim - Stromberg kompetent vertreten
  • die Ortsbevölkerung in die politische Entwicklung durch regelmäßige Bürgerinformationen und Bürgerversammlungen einbinden
  • in existenziellen und wesentlichen Fragen zur Entwicklung der Gemeinde Bürgerentscheide einführen
  • einen selbstbestimmten Jugendrat konstituieren
  • im Gemeinderat Demokratie vorleben und respektvoll miteinander umgehen
  • einen Bürgerhaushalt bereitstellen: Bürger entscheiden über die Mittelverwendung


Den sozialen Zusammenhalt stärken

Wir werden

  • unsere Vereine fördern und unterstützen. Sie sind wesentliche Säulen unseres Gemeindelebens
  • uns dafür einsetzen, dass Senioren künftig die Möglichkeit bekommen, bei Bedarf an Service- und Pflegeleistungen in Schöneberg zu bleiben. Deshalb möchten wir u.a. in privater Trägerschaft bezahlbare Seniorenwohnungen auch in Schöneberg etablieren
  • ein ehrenamtliches Nachbarschaftshilfe - Modell entwickeln
  • eine neue Begrüßungskultur für Neubürger in Schöneberg einführen


Natur & Tourismus harmonisch verbinden

Wir werden

  • das von der Wählergruppe Uwe Pöttmann initiierte Steinbruchprojekt erfolgreich zum Abschluss bringen mit einer dauerhaften wirtschaftlichen Ertragskraft für Schöneberg
  • im Zusammenhang mit dem Steinbruchprojekt die Ausweisung eines Wohnmobil - Stellplatzes vorsehen
  • den erfolgreichen Widerstand der Wählergruppe Uwe Pöttmann und des Vereins „Windkraft.SooNicht! e.v. gegen die Windkraft um Schöneberg unvermindert fortsetzen
  • die ökologische Vielfalt auf dem alten Sportplatz am Neupfälzer Weg erhalten und attraktiver gestalten
  • einen „Hildegard-Heil- und Kräutergarten“ in der Gemeinde anlegen
  • uns als Gemeinde dafür stark machen, schonend mit unserer Umwelt umzugehen und in einem ersten konkreten Schritt Beispiel gebend an eine Selbstverpflichtung zum Verzicht auf Einweggeschirr zu appellieren


Schöneberg zukunftssicher entwickeln

Wir werden

  • eine solide, nachhaltige Finanzpolitik betreiben und für die Zukunft neue Einnahmequellen erschließen
  • uns mit aller Kraft gegen Überlegungen des Bistums Trier wenden, den Pfarreistandort Schöneberg und unsere Kreuzauffindungskirche den Einsparmaßnahmen zu opfern und die Kirche aufzugeben
  • Dorferneuerungskonzept: das Areal um unsere Kirche herum konzeptionell aus einem Guss planen und harmonisch gestalten, z. B. attraktive Neugestaltung der Schloßstr. 2, mit einem multifunktionalen und witterungsunabhängig nutzbaren Platz hinter dem Gemeindehaus, einem Gemeindebackofen usw.
  • ein Konzept für einen befestigten Rundweg in und um Schöneberg entwickeln, der beispielsweise auch für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen nutzbar ist
  • unsere Rad-und Wanderwege, Strecken für Mountainbiker und Reiterpfade entflechten
  • die „Alte Schule“ wirtschaftlich verantwortlich renovieren und für die Räume in angemessenen Rahmen ein sinnvolles und umsetzbares Nutzungskonzept entwickeln
  • die notwendigen Instandhaltungsarbeiten am und im Gemeindehaus beauftragen
  • unseren Friedhof optisch aufwerten
  • zusammen mit unseren Nachbargemeinden prüfen, ob und wo wir in der Gemarkung Schöneberg einen Ruheforst einrichten können, um der sich wandelnden Bestattungskultur Rechnung zu tragen
  • verkaufsbereite Grundstückseigentümer bei der Vermarktung ihrer Grundstücke unterstützen
  • ein Neubaugebiet entwickeln
  • ein Mischgebiet „Wohnen & Arbeiten“ entwickeln, um den heimischen Betrieben Erweiterungsmöglichkeiten zu eröffnen und um zuzugswilligen Selbständigen attraktive Rahmenbedingungen zu bieten
  • die Mobiltelefonie verbessern, nachdem wir in der laufenden Legislaturperiode bereits das schnelle Internet einführen konnten
  • Schöneberg technisch weiterhin zukunftsfähig machen und alle digitalen Entwicklungen kontinuierlich auf Umsetzbarkeit hin überprüfen und initiieren
  • unsere Mehrheit im Gemeinderat dazu nutzen, um kontinuierlich alle Möglichkeiten zu prüfen, den Schwerlastverkehr auf der Hauptstraße zu reduzieren
  • die Ansiedlung einer neuen Gastronomie fördern und unterstützen
  • unseren Spielplatz in der Gartenstraße einer regelmäßigen Revision und dauerhaften Pflege unterziehen. Das gilt auch für den dortigen Baumbestand
  • unsere öffentlichen Plätze jahreszeitlich bepflanzen
  • uns weiter bemühen, den Fuß- und Radweg zum Sportplatz Richtung Spabrücken zu bauen
  • die Schulwegsicherung weiter voranbringen